18 Februar, 2016

Badische Schneckensuppe

pic.www.

Badische Schneckensuppe
Sie ist eine sehr deftige Angelegenheit. Ihr Ursprung reicht wohl bis ins Mittelalter, da aus dieser Zeit viele Schneckenrezepte stammen. Die Schnecken durften während der Fastenzeit gegessen werden, da sie, so die Bibel, weder Fisch noch Fleisch seien. Das badische Schneckensüpple war ursprünglich ein Arme-Leute-Essen, denn wer nicht genügend Geld hatte, um Fleisch zu kaufen, musste auf das zurückgreifen, was die Natur zu bieten hatte.

Zur Zubereitung werden Schalotten und Knoblauch sowie feingeschnittenes Gemüse wie LauchMöhre und Sellerie in Butter angeschwitzt, denen dann auch die feingehackten Schnecken zugegeben werden. Anschließend wird Brühe angegossen, mit saurer Sahne gebunden sowie mit feingehacktem Kerbel und Weißweinabgeschmeckt.

Gegessen haben wir sie am letztes Wochenende in unserer Lieblingsgaststätte.
Sie,also die Suppe,gibt es nur in der Woche nach Fasching/Fastnacht.
Danke Mira.

pic.www.


Bis bald,das Wochenende naht mit grossen Schritten
Euer Sternchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen