15 Februar, 2015

Beauty in my bedroom




"Die Schachblume , auch Schachbrettblume ist eine beliebte Zierpflanze aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae).Die Schachbrettblume ist etwas sehr besonderes, denn sogleich macht ihr das Karomuster keine andere Pflanze streitig. In der Natur ist sie leider stark bedroht und sollte nicht gepflückt werden. 

Nun ist sie über Umwegen(Gärtner meines Vertrauens),bei uns gelandet.
Sie ist ein zartes Etwas,mit unglaublichem Muster.
Ein bisschen Abwechslung muss ja sein,Tulpen kommen jede Woche frisch auf den Tisch.

Ansonsten versuche ich Husten/Schnupfen/Heiserkeit endgültig zu entkommen.Was nicht ganz so einfach ist.



Ich grüsse Euch und wünsche allen eine sonnige Woche
Sabine

05 Februar, 2015

Weiss und grau






...sind die vorherrschenden Farben zur Zeit.
Der Winter hat uns hier im Süden fest im Griff.
Die Tage werden zwar wieder länger,doch der Frühling ist noch lange nicht in Sicht.
Doch Berus ,unser kleiner Havaneser,geniest die weisse Pracht in vollen Zügen ,und wälzt sich vergnügt im Schnee.
Vielleicht sollten wir das einfach auch tun ???

Einen schönen Donnerstag wünscht Euch Euer Sternchen

18 Januar, 2015

wellness today

pic.www.

Gestern  wollte  noch nicht einmal unser Hund Gassi gehen .
So nass und grau war die Welt draussen.

Heute schaut sogar mal die Sonne vorbei.

Man kann ein bisschen im Garten werkeln und anschliessend
sich in die Badewanne legen und entspannen.



Und versuchen das Glück anzulocken mit Fortune Oil
und Good LucK Scrub.
Bin gespant ,ob es klappt.     




Nachher gehen wir noch in den Wald mit Berus ,und Abendessen gibt es beim Italiener.
Und kaum dreht man sich um,ist das Wochenende wieder 
vorbei.

Einen schönen Restsonntag wünscht Euch Euer Sternchen


11 Januar, 2015

Sonntag



So das "normale Leben" hat wieder begonnen.
Bei uns im Süden hatten wir am Dienstag noch einen Feiertag.
Mittwoch ging es wieder los mit Arbeiten.

Gestern noch mit frühlingshaften 17 Grad zeigt sich die Welt heute dunkel und kalt. Stürme ziehen auf und der Himmel ist von einem grauen Schleier bedeckt.
Aber gut so,dann hat es den letzten  Schmutz vom alten Jahr hinweggefegt.
Heute früh beim Morgenspaziergang wurden Berus und ich tatsächlich von kleinen Hagelkörnern getroffen, es war still im Wald und ungemütlich.
Und so kürzten wir unseren Spaziergang ab und flüchteten in unser Zuhause.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag
Euer Sternchen




30 Dezember, 2014

ein kurzer Rückblick auf 2014



364 Tage ist das Jahr nun alt.
Ich habe getanzt und gelacht.Gelitten,geflucht,verflucht.
Gebastelt,ich bin gereist,habe gestaunt und gekämpft.
Am Ende des Jahres ist alles gut.
So verabschiede ich mich ganz gemächlich von 2014,
und hoffe 2015 wird ein gutes Jahr.


Alles Liebe Euer Sternchen

29 Dezember, 2014

Es schneit




...seit dem 26.Dezember beinahe ununterbrochen...
einfach schön,zumal ich zu Hause bleiben kann .

Freu Euer Sternchen

25 Dezember, 2014

Das war 24.12.20214



Nach  der Krippen feier in der Kirche mit Tochter und Enkelin.
Gab es:

 Rehkeule gebeizt mit Spätzle und Rotkohl

200 Milliliter Portwein 
50 Milliliter Ahornsirup 
0,67 gestrichener TL Sternanis(gemahlen) 
1,33 Sternanis (ganz) 
Wacholderbeeren 
Pimentkörner 
0,67 Rehkeule (frisch; etwa 2 kg, beim Wildhändler vorbestellen, entbeinen und wie einen Rollbraten binden lassen) 
0,67 Bund Suppengrün 
80 Gramm Schalotten 
1,33 EL Butterschmalz 
Salz 
133,33 Milliliter Wildfond (Glas) 
1,33 EL saure Sahne 
frisch gemahlener Pfeffer 


Zubereitung


Portwein, Ahornsirup und die Gewürze verrühren. Das Fleisch abspülen, trocken tupfen und zusammen mit der Portweinmarinade in einen großen Gefrierbeutel geben, oder die Keule in einer Schüssel mit der Marinade übergießen. Den Beutel gut verschließen und über Nacht in den Kühlschrank legen. Fleisch in der Marinade möglichst mehrmals wenden.

Suppengrün putzen, abspülen und fein würfeln. Schalotten abziehen. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft nicht empfehlenswert, Gas Stufe 3 vorheizen.

Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, das abgetupfte Fleisch darin rundum kräftig anbraten, salzen und herausnehmen. Suppengrün im Bratfett 5 Minuten braten. Fleisch wieder in den Bräter legen. Marinade durch ein Sieb gießen und zusammen mit dem Wildfond in den Bräter gießen. Rehkeule mit Deckel im Ofen 1 Stunde 45 Minuten schmoren lassen. Nach 1 Stunde die Schalotten dazugeben.
Fleisch herausnehmen und abgedeckt für etwa 10 Minuten warm stellen. Schalotten heraussuchen und warm stellen. Bratfond und Suppengrün mit dem Stabmixer pürieren, saure Sahne unterrühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schalotten in der Soße erhitzen. Das Fleisch in Scheiben schneiden und auf einer Platte, eventuell auf den Spätzle, anrichten. Die Soße, den Rotkohl und die restlichen Spätzle dazureichen.



Als dann alle Päckchen ausgepackt waren.Hatten wir noch viel Spass beim Hexenhaus bauen.


Heute ist relaxen angesagt,Hundi Gassi führen und das ist super.Nach diesem anstrengenden Jahr .

GLG Euer Sternchen