31 Dezember, 2015

good bye 2015





Man nehme 12 Monate,
putze sie ganz sauber von Bitterkeit, 
Geiz, Pedanterie und Angst,
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
Es wird ein jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit
und zwei Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
einen Teelöffel Toleranz, 
ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.
Dann wird das Ganze
sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man
mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten 
und serviere es täglich mit Heiterkeit!

Katharina Elisabeth Goethe
(1731-1808), Mutter v. Johann Wolfgang von Goethe  

Einen guten Start ins neue Jahr Euer Sternchen

26 Dezember, 2015

Its the most wonderful time of the year


                     Der Heiligabend war trotz Schneemangel doch sehr feierlich
                                 - vor allem der Vollmond trug zum Zauber bei.



         Weihnachten 2015 ist das Wärmste seit Menschengedenken.
         Heute morgen beim Waldspaziergang roch es nach Frühling.



  Wir hatten ein sehr schönes Familienfest,im Kreise der Kinder und Enkelkinder.
       Es wurde gesungen,lecker gegessen,getrunken und gelacht.




es gab :

Maronensuppe mit Trüffel

Ente mit Pilzen und Spätzle 

Spekulatius Tiramisu

                         Prisecco Winterbirnentraum

                                        
                                                Espresso

                               Alles in Allem eingelungener Abend.

(Berus genießt es übrigens auch, dass er sich einen Jahresvorrat an Streicheleinheiten abholen kann. Er geht einfach von Mensch zu Mensch und läßt sich bekraulen...)

                                          Euer sternchen

14 November, 2015

13.11.2015

pic.www.


                                                                           Warum?

07 November, 2015

EIn Hoch auf die Kartoffel


pic.WWW.

Mittelgroß, hellgelb und rund – so sehen die meist jungen und mild schmeckenden Kartoffelsorten mit den Namen Sieglinde, Selma, Berber oder Cilena aus. Dagegen bestechen alte Sorten, wie Barmberger Hörnchen und Odenwälder Blaue durch Unförmigkeit, Farbkraft und ungewöhnlichen Aromen. Diese alten Kartoffelsorten findet man selten im Supermarkt und häufig auf Wochenmärkten.

Bamberger Hörnchen
Erkennungszeichen ist die längliche, leicht krumme Form. Das hellgelbe, fest kochende Fleisch schmeckt würzig, leicht nussig und eignet sich super zur Zubereitung von Kartoffel-Salat oder Pellkartoffeln.
Odenwälder Blaue
Außen violett, innen hellgelb – die rundliche Knolle hat eine leicht trockene, würzige Konsistenz und ist daher ideal für Pürees und Suppen. Mit Schale im Ofen gebacken, wird sie zum echten Hingucker.
Bio-Linda
Sie war Kartoffel des Jahres 2007 und begeistert ihre Liebhaber mit ihrem cremig-buttrigen Geschmack. Wunderbar als Pell-, Gratin- oder Salat-Kartoffel.
La Ratte
Diese alte französische Sorte ist länglich und hörnchenförmig. Typisch ist ihre speckige Geschmacksnote, die sich toll in Salaten und in Aufläufen entfaltet.  
Ackersegen
Diese gelbe Sorte ist dank guter Erträge und großer Knollen, nicht nur ein Segen für den Acker, sondern durch ein leicht buttriges, mildes Aroma auch ein Küchen-Segen. Sie war früher eine beliebte und weit verbreitete Haushaltskartoffel, die universell als Püree-, Back- und Salzkartoffel eingesetzt wurde.
*********************************************************************************************************************************
 Causa Santa Rosa – Koriander-Kartoffel-Kuchen mit roter Bete und Avocado
Für 4 Personen
Die Causa ist ein traditionelles Gericht, bei dem die Zutaten aufeinandergeschichtet sind und die Grundlage Kartoffelpüree ist. Wir fügen Rote Bete, Karotten und Avocado hinzu – eine herrlich schrille Farbkombination! Für die Herstellung der verschiedenen Lagen können Formen und Füllungen je nach Geschmack verwendet werden. Das Resultat ist eine perfekte vegetarische Vorspeise oder eine leichte Mahlzeit.
Zutaten für das Kartoffelpüree
eine Handvoll Korianderzweige
500 g mehligkochende Kartoffeln, ungeschält
1 Prise Salz
1 EL Amarillo-Chili-Paste (s.u.)
50 ml Pflanzenöl, plus ein wenig zum Frittieren
50 g Süßkartoffeln, längs in sehr feine Scheiben geschnitten
4 EL Olivensauce (s.u.) zum Servieren
Zutaten für das Topping
75 g gekochte Karotten, gewürfelt
75 g gekochte Rote Bete, gewürfelt
1 Limo-Chili, fein gehackt
1 EL fein gehackte Korianderblätter
3 EL Mayonnaise
½ kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt
1 Stück Ingwer von 1,5 cm, geschält und fein gehackt
Saft von ½ Limette
1 große reife Avocado, leicht zerdrückt
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zubereitung des Kartoffelpürees
1. Zuerst die mehligen Kartoffeln verarbeiten. Hierfür Koriander in die Küchenmaschine geben und mit etwas Wasser pürieren. Die Kartoffeln mit etwas Salz weich kochen. Wenn sie kalt genug zum Anfassen sind, schälen und pürieren.
2. Salz und Amarillo-Chili-Paste hinzufügen und nach und nach das gesamte Öl unter ständigem Schlagen dazugeben, bis das Püree glatt ist und sich von dem Schüsselrand löst.
3. Korianderpüree hinzufügen und gründlich vermengen. Nicht übermixen, damit das Püree luftig bleibt.
Zubereitung des Toppings
1. Für das Topping Karotten, Rote Bete, Chili, Koriander, Mayonnaise, Zwiebel, Ingwer und Limettensaft in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. In der Fritteuse, sofern vorhanden, das Pflanzenöl auf 170 °C erhitzen. Andernfalls das Öl 5 cm hoch in einen tiefen Topf geben und darauf achten, dass der Topf höchstens bis zur Hälfte gefüllt ist. Um zu prüfen, ob das Öl heiß genug ist, einen Brotwürfel hineingeben; wenn er brutzelt und goldbraun wird, ist das Öl fertig erhitzt.
3. Die dünnen Süßkartoffelscheiben frittieren, bis sie kross sind und Farbe annehmen. Auf keinen Fall anbrennen lassen. Mit der Lochkelle die Süßkartoffelchips aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
4. Eine runde Form von 8 cm Durchmesser auf einen Teller setzen. Etwas Kartoffelpüree hineingeben und herunterdrücken. Dann eine Lage Avocadopüree und darauf eine Lage der Karotten-Rote-Bete-Mischung geben.
5. Die Form entfernen und mit einigen auf der Oberseite angeordneten Süßkartoffelchips servieren. Einen großen Löffel Olivensauce dazureichen.
Amarillo-Chili-Paste
Viele der Rezepte in diesem Buch erfordern die Verwendung von Chilipasten. Es empfiehlt sich, größere Mengen als für das jeweilige Rezept benötigt herzustellen (die Pasten können im Tiefkühler im luftdichten Behälter 6 Monate aufbewahrt werden). Wenn Ihnen Zeit oder Lust fehlt, diese Pasten herzustellen, können Sie etwas Chili mit ein wenig Öl oder Wasser in der Küchenmaschine mixen.
Die Verwendung von Chilis in Pastenform ist sehr praktisch und vielseitig – sie eignen sich für jede Art von Gerichten. Im Ceviche bilden sie eine tragende Säule und werden u. a. in der Mayonnaise ebenso wie in Vinaigrette, Saucen und Suppen verwendet.
Rezept Chilipaste
Dieses Grundrezept funktioniert mit allen Chilisorten, aber die weitaus häufigste Verwendung finden Amarillo, Panca oder Rocoto.
1. 1 EL Pflanzenöl in einen großen Topf mit schwerem Boden geben. Bei mittlerer Hitze erhitzen und dann 100 g gefrorene oder frisch entkernte Chilis Ihrer Wahl bzw. 35 g wiederhergestellte, entkernte und grob gehackte getrocknete Chilis und ½ fein gehackte kleine Zwiebel hinzufügen. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten unter regelmäßigem Umrühren braten.
2. 2 zerstoßene Knoblauchzehen hinzufügen und 5 Minuten braten, bis alles sehr weich ist, ohne Farbe angenommen zu haben.
3. Topfinhalt in die Küchenmaschine geben und glatt rühren. Im sterilisierten Deckelglas im Kühlschrank aufbewahren. Ergibt ca. 190 g.
Rezept Olivensauce
Diese ölige Sauce hält sich gut im Kühlschrank und eignet sich für Oktopus in Olivensauce, Koriander-Kartoffel-Kuchen oder als Dip. Bitte widerstehen Sie der Versuchung, die Sauce nur mit Olivenöl herzustellen, da es viel zu stark im Geschmack ist.
1. 1 Ei und 2 EL Limettensaft in die Küchenmaschine geben und vermengen. 200 ml Pflanzenöl und 100 ml kalt gepresstes Olivenöl (extra vergine) in einem Krug vermengen und dann nach und nach bei laufendem Motor in die Küchenmaschine geben – sobald die Mayonnaise anfängt anzudicken und sich zu einer Emulsion verbindet, kann die Geschwindigkeit erhöht werden.
2. 15 geschwärzte peruanische Botija-Oliven (oder Kalamata- oder andere schwarze Oliven) hinzufügen und glatt rühren. 1 Spritzer Worcestershiresauce dazugeben und je nach Bedarf nachwürzen. Die Sauce hält sich im Kühlschrank bis zu 1 Woche. Ergibt ca. 400 ml.
**********************************************************************************************************************
 Mojo Picón
Für 4 Portionen
Zubereitung: ca. 15 Minuten
Haltbarkeit: gekühlt 1 Woche
Mojo Picón wird auf den Kanaren traditionell zu Papas Arrugadas (Rezept siehe unten) serviert. Sie passt auch hervorragend zu gegrilltem Fleisch oder Thunfisch.
Zutaten
4 Knoblauchzehen
2 große rote Chilischoten
1 Stück gegrillte Paprikaschote (in Öl eingelegt; Fertigprodukt)
3 EL Rotweinessig
1 EL Ahornsirup (ersatzweise Agavendicksaft oder Zucker)
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL edelsüßes Paprikapulver
3 EL Semmelbrösel
100 ml Olivenöl
Salz
Pfeffer (nach Belieben)
Zubereitung
1. Den Knoblauch schälen und mit den Chilischoten in kochendem Wasser 1 Min. blanchieren. In ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Die Stielansätze der Chilis entfernen und die Schoten nach Belieben entkernen. Knoblauch und Chilis klein schneiden.
2. Knoblauch mit Chilis, Paprikaschote, Essig, Ahornsirup, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Semmelbröseln im Blitzhacker fein zerkleinern. Dann nach und nach das Öl dazugeben und sehr fein pürieren. Die Mojo mit Salz und nach Belieben mit Pfeffer abschmecken. Eventuell noch etwas mehr Semmelbrösel unterrühren, um die gewünschte sämige Konsistenz zu erhalten.
 Papas Arrugadas
Für 4 Portionen
Zutaten
1 kg kleine neue Kartoffeln
100g Meersalz
1 Zweig Rosmarin
Zubereitung
1. Die Kartoffeln unter fließendem Wasser gut abbürsten, in einem Topf knapp mit Wasser bedecken.
2. Salz und Rosmarin dazugeben, aufkochen lassen und offen bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten garen.
3. Das Wasser abgießen, den Topf mit einem Küchentuch zudecken und den Deckel auflegen. Die Kartoffeln auf der ausgeschalteten Herdplatte 20-30 Minuten ziehen lassen, bis sie runzelig sind und sich eine weiße Salzkruste gebildet hat.
Die Rezepte stammen aus Valentinas Kochbuch.Eine wunderbare Inspirationsquelle
für neue Rezepte.
Viel Spass beim Kochen sei es extravagant ,oder  Kartoffelsuppe oder Kartoffelsalat......
Es muss ja nicht immer Pommes oder Chips sein.
Euer Sternchen

01 November, 2015

Wochen(glück)-Rückblick 311015



Denise von Fräulein Ordnung stellt jede Woche diese Frage: 
Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

-die Schönheit des Herbstwaldes macht mich glücklich
-die Woche gut überstanden zu haben,trotz wiedriger Umstände,macht mich froh und glücklich



-leckeres Essen ,wie es meine Mutter gekocht hatte,macht mich glücklich
-so komisch es auch klingen mag,der Gedanke an meine Ahnen,macht mich glücklich,sie hatten ein gutes Leben,und haben meines ermöglicht



So nun wünsche ich Euch einen glücklichen Sonntag
Euer sternchen


26 Oktober, 2015

Wochen(glück)-Rückblick 241015


Baby Boos in grauen Beet



Denise von Fräulein Ordnung stellt jede Woche diese Frage: 
Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

Eine kräftezehrende  und persönlich ernüchternde Woche war es.
Deshalb haben wir glücklicherweise das Wochende genossen.


Krautkopf in rot

Zum Glück hatten wir keine Verpflichtungen außer
Garten und dem üblichen home fun.


eine Nuss für Aschenbrödel


HAbts eine glückliche Woche EUer Stermchen



18 Oktober, 2015

Wochen(glück)-Rückblick 181015




Denise von Fräulein Ordnung stellt jede Woche diese Frage: 
Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

-Das Erlernen eines neuen Gedichtes macht Spaß und macht mich glücklich

-das kurze Lebenszeichen unseres Sohnes machte mich glücklich

-der 6.Geburtstag unserer Enkelin macht mich überglücklich

-für meine da-guck-ich-nicht-hin-Gartenecke eine Lösung zufinden, macht mich ziemlich glücklich

-sowie der Abend mit Musik aus meiner Jugend machte mich sehr glücklich,
Danke Jungs
pic.www.

So nun wünsche ich Euch einen schönen Restsonntag Euer Sternchen

11 Oktober, 2015

Wochen(glück)-Rückblick 101015



Denise von Fräulein Ordnung stellt jede Woche diese Frage: 
Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

-Glück ist,wenn  das Enkelchen plötzlich Englisch singen kann ,ooh


-Glück ist wenn der Rasen wieder liegt (wir hatten Gartenarbeiten,und der Rasen war Acker!!!)  und die Blätter fallen.Das gibt einen schönen Kontrast.




-Glücklich machen die Chrysanthemen ,die Eingesammelten wunderbaren
 Kastanien,die mich an meine Kindheit erinnern.Und an die selbstgebastelten  Kastanientiere....




-Glücklich macht mich ,wenn sich eine schwierige Lebensphase sich dem Ende  neigt,und ich wieder Licht am Ende des Tunnels sehe.....



Ich wünsch Euch eine schöne Woche Euer Sternchen

04 Oktober, 2015

Wochen(glück)-Rückblick 03./04.10.



Denise von Fräulein Ordnung stellt jede Woche diese Frage: 
Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?

-manchmal sind es die einfachen Dinge,z. B. gab es heute Bratkartoffeln mit Ei.
Lange nicht gekocht,so  haben mich die Bratkartoffeln glücklich gemacht.

-ich bin glücklich über meinen Job,der mir ermöglicht kreativ zu sein und außerdem mit den wunderbarsten Menschen zusammenarbeiten zu können

-ich bin glücklich über die 18 km ,die ich heute Fahrrad gefahren bin.War schon ganz hibbelig,weil ich keine Zeit für Sport hatte diese Woche 

-glücklich bin ich über meinen neuen Wäschesack,gekauft bei "mein geliebtes Zuhause",

-mein neues bischen Garten hinterm Haus  macht mich glücklich.Die Hinterhofatmosphäre hat ein Ende.Und ich muss nicht mehr im Hang herumturnen ,um Rasen zu mähen bei einem Gefälle von 45 Grad!





-sehr glücklich war ich über den Blutmond diese Woche .Das war ein Spektakel am frühen Morgen.



So dann schauen wir mal was es nächste Woche zu berichten gibt,
Euer Sternchen

27 September, 2015

Samstag Wochen-Rückblick letzte September Woche





Was hat mich in dieser Woche glücklich gemacht.
Diese Frage stelle ich mir heute.Inspiriert von Fräulein Ordnung.

Nun ja ich musst doch lange überlegen.
Es war einiges los diese Woche.
Aber siehe da.

Was mich glücklich gemacht hat ist,das Eichhörnchen in Nachbars 100 jährigen Eiche.Welches noch emsig Wintervorräte sammelt.
Die dann auch gerne in meinem Rasen als Minieiche aufgehen.


Was mich glücklich gemacht hat für meine Lieben zu kochen.
Ein neues Rezept auszuprobieren,was dann auch richtig lecker geschmeckt hat.

Huhn mit Linsen und Rosmarin

Ein leckeres unkompliziertes Eintopfgericht.

Was mich glücklich gemacht hat ist ,das pünktliche Erscheinen unseres Gärtners,der hinterm Haus ein Steingärtchen anlegen wird.Klein aber fein.

Was mich glücklich gemacht hat,dass ich meinen inneren Schweinehund überwunden habe.Ich habe es 2x ins Sportstudio geschafft.

Was mich glücklich gemacht hat die Fortschritte unseres Schulkindes.
Alles ist so anders als bei meinen Kindern.Damals begann das Schreiben bei A und endete bei Z. Heute ist der erste Buchstabe ein L,l.

Und der schöne ,sonnige Herbstanfang hat mich diese Woche auch glücklich gemacht.

Bis zum nächsten Wochenende Euer Sternchen

19 September, 2015

Samstag Wochen-Rückblick

pic.amazon



Was hat mich in dieser Woche glücklich gemacht.
Diese Frage stelle ich mir heute.Inspiriert von Fräulein Ordnung.

-Ich habe ein  tolles Buch gelesen.KINDLE sie Dank.
"Frieda bügelt heute nicht",von Rosanna Liebowitz
einfach köstlich,so aus dem wahren Leben gegriffen.Zumindest der Anfang.....

-Wir haben unser Enkelkind beim 1.Gang in die Schule begleitet.
 Wir haben jetzt ein SCHULKIND,ach wie die Zeit vergeht....

-Eine alte Freundin wiedergefunden,und nicht mehr losgelassen.

-Und ein wunderbares sardisches Risotto genossen,mmmmmh lecker...
 Immer noch mein Top Favorit.Leider gibt es keine Bilder,da das Risotto allzuschnell verputzt wurde,ähm.



Sardisches Risotto
Zutaten für 4 Personen:
800ml Rindfleischbrühe
6 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel,fein gehackt
300g Rinderhack
300g Risottoreis
3EL trockener Rotwein
200g pürierte oder gehackte Tomaten,am Besten San Marzano Tomaten
1g Safranfäden
40g Butter
salz,Pfeffer
60g reifer Pecorino ,frisch gerieben

Die Brühe in einem Topf simmern lassen.

In einem grossen Topf mit schwerem Boden das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln weich dünsten.Das gesamte Hackfleisch hineingeben und unter gelegentlichem Rühren braten,
bis es gar ist und Farbe angenommen hat.

Den Reis hinzufügen und 1-2 Minuten rühren,dann den Wein dazugießen und den Alkohol verdampfen lassen.Die Tomaten,den Safran und eine Schöpfkelle Brühe zugeben.
Ständig Rühren und sobald der Reis die Flüssigkeit im Topf fast aufgenommen hat ,die  nächste Kelle Brühe hinzugießen.Auf diese Weise fortfahren bis der Reis nach etwa 15 Minuten gar ist:außen weich,im Kern noch angenehm fest.Den Risotto,der schön saftig sein soll,mit Salz und Pfeffer abschmecken.


                                  Ein schönes WE Euer Sternchen


25 August, 2015

A short Trip nach Meissen

pic.www. Blick auf Meißen mit Burgberg, Dom und Albrechtsburg vom rechten Elbufer aus

Letze Woche hatten wir einen wunderschönen Trip nach Sachsen und Brandenburg gemacht.
Unser Ausgangspunkt war ein hübsches Hotel in Meissen.
Direkt an der Elbe gelegen mit herrlichem Ausblick auf die Albrechtsburg,
und den Dom.
Meissner Dom pic.www

Rathaus pic.www.
Die Erfindung des eurpäischen  Porzellans
Der Alchemist Johann Friedrich Böttger behauptete Anfang des 18. Jahrhunderts, dass er aus wertlosen Materialien Gold herstellen könne. Als das dem sächsischen Kurfürsten August dem Starken in Dresden zugetragen wurde, ließ er Böttger in der Jungfernbasteieinsperren, um ihn Gold herstellen zu lassen. Nach einigen Jahren wurde Johann Friedrich Böttger von Ehrenfried Walther von Tschirnhaus überzeugt, sich an dessen Versuchen zur Herstellung von Porzellan zu beteiligen und begann, Ende September 1707 in der Porzellan-Forschung tätig zu werden.[8]
Die Experimente führten 1708 zur Erfindung des europäischen Porzellans. Vorausgegangen war 1707 die Erfindung von marmorierten Fliesen und des roten Böttgersteinzeugs (Jaspisporzellan), das noch einige Jahrzehnte neben dem Porzellan hergestellt wurde. 1710 patentierte der sächsische Kurfürst August der Starke als Auftraggeber die Herstellung und versuchte, das Verfahren als Geheimnis zu hüten.
Hier wird immer noch das berühmte Meissner Porzellan hergestellt.
Leider unerschwinglich für das Portemonnaie eines Normalbürgers,hach.

Hier gibt es sogar ein Weinanbaugebiet,das nördlichste Deutschlands.
Anmutig schmiegen sich die Weinstöcke in die Hänge über der Elbe.

Von hier aus starten wir in die nähere und weitere Umgebung.
Davon morgen mehr.

Euer Sternchen

16 August, 2015

„Light & Easy“ eine neue Liebe

pic.www.

Obwohl ich das Cover von Mr. Fearnley-Whittingstall (der Name treibt mich in den Wahnsinn!) genauso wenig ansprechend fand wie ihn selbst – irgendwie sprach es zu mir. „Gib mir eine Chance!“ Vielleicht war es Mitleid, das mich trieb, als ich mich entschloss, doch mal einen Blick hinter die müde Fassade zu werfen. Das Ergebnis: Ich habe mich verliebt. In einen Autoren und sein Buch, die beide mit inneren Werten glänzen!

Praktische Ideen für den Leser
Eines gleich vorweg: Light & easy ist gar nicht so leicht, sondern ein echter Brummer. Ein ausgewachsenes Schwergewicht: 1399 Gramm schwer und 415 Seiten stark, mit 180 Rezepten verteilt auf neun, sehr übersichtliche Kapitel: Frühstück, Backen, Suppe, Salat, Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst und Süßes. Und alle Gerichte kommen, wie der Untertitel schon verrät, ganz ohne Weizen und Milchprodukte daher.
Kleine Icons weisen darauf hin, ob ein Rezept sich besonders schnell, also in  maximal 20 Minuten, zubereiten lässt, vegan ist oder veganisiert werden kann, und ob es sich zum Mitnehmen eignet. Sehr clever!
Wirklich Alternativen?
Schon beim Blättern durch die von Simon Wheeler wundervoll fotografierten Kreationen kommt mir ein fantastischer Gedanke: Könnte dies das erste Buch sein, das mir, einer Laktose-Intoleranten, tatsächlich Alternativen bietet, ohne sich dabei auf Unmengen von Soja zu stützen, wie es die meisten Allergiker-Kochbücher tun?
Finde ich hier Rezepte ohne Weizenmehl, die nicht nur gut schmecken, sondern auch tatsächlich funktionieren? Ich leide nicht an Zöliakie, aber wie Hugh (zu Gunsten meines Seelenheils benutze ich jetzt nur noch den Vornamen) in seinem Vorwort ganz richtig erklärt, gibt es immer mehr Menschen, denen der moderne, stark verarbeitete und nährstoffarme Weizen leichte bis akute Verdauungsbeschwerden bereitet. Halloho!
kochbuch-light-easy-hugh-fearnley-whittingstall-river-cottage-inside-valentinas
Her mit den Engländern
Die Antwort: Ja. Ein britischer Milchbubi hat meine wildesten Küchenphantasien in Erfüllung gehen lassen – und mich beinahe um den Verstand gebracht: Womit soll ich nur anfangen? Mit selbstgemachtem Knuspermüsli? Einem leckeren Smoothie? Ich entscheide mich für die Kürbiskern-Pfannkuchen aus Buchweizenmehl. Was soll ich sagen? Schnell, einfach, luftig, locker. Darüber etwas Agavendicksaft – ein Traum!
Als nächstes mache ich mich über die Süßkartoffelrösti her, die ebenfalls perfekt funktionieren. Einzig der Geschmack lässt etwas zu wünschen übrig. Nicht, weil sie nicht lecker waren, das waren sie durchaus! Aber irgendwie hatte ich mir was Aufregenderes vorgestellt. Aber das liegt dann wohl im Auge des Betrachters bzw. am Gaumen des Genießers.
Eine kulinarische Sommeraffäre
Es folgen köstliche Brote, warme und herrlich erfrischende kalte Suppen, wunderbare Salate – die Kombination Spinat-Avocado-Erdbeere mit Honig-Zitronen-Dressing ist definitiv eine kulinarische Sommeraffäre wert! Weiter gehts mit Fisch- und Fleischgerichten, die sehr simpel in der  Zubereitung und geschmacklich genial zusammengestellt sind. Lust auf Bloody-Mary-Steak? Nein, das Rind war nicht besoffen, sondern badet in einer feurigen (nicht-alkoholischen) Sauce nebst milder Avocado. Was für eine Kombi!
Die Desserts sind eine Mischung aus latent wuchtig, wie etwa die Ultra-Schoko-Brownies, bis erfrischend-leicht, wie der Mandel-Reispudding mit Zitrone und Lorbeer – mein Favorit und eine fantastische Alternative zu ollem Milchreis mit Kirschen.
Alle Rezepte in „Light & Easy“ werden dem Titel gerecht, sind leicht und schnell zubereitet – einzig die Backzeit dauert etwas, aber das liegt ja in der Natur der Sache. Die Zutaten sind simpel und überall problemlos erhältlich – die Zusammenstellung der Aromen ist es, die für das Salz in der Suppe sorgt und aus jedem Gericht eine geschmackliche Offenbarung macht.
Einzig die Portionsgrößen ließen mich an manchen (wenigen) Stellen etwas zweifeln: Sind Hugh und seine Familie nie hungrig? Bei mir wären jedenfalls bei manchen Gerichten keine vier Personen satt geworden. Aber davon abgesehen wird dieses Buch nicht so schnell im Bücherregal verstauben. Der Sommer fängt gerade erst an, und meine To-Cook-Liste ist lang: 
Hier im Buch ist die Sammlung vieler toller Rezepte mit gesunden Zutaten und hochwertigen Ölen.
Fantastische Köstlichkeiten wie:
-Buchweizen Knuspermüsli
-Ananas mit Rohrzucker uns Piment
-Apfel mit Basilikum und Pinienkernen
-Kürbiskern-Pfannkuchen
-Haferkekse mit Mohn
-Früchtebrot
-Süßkartoffelrösti
-Buchweizen Mandel Scones
-Farinata.........besser als jede Pizza
-Spinatwraps
-Körnerriegel mit Chili und Rosmarin
-Erbsen-Spinat-Suppe
-Brühe mit Kartoffeln, Erbsen und Kräutern
-Steckrübensuppe mit Speck
-Geschmorte Auberginen Tomaten Suppe
-Blumenkohl, Rohschinken und Balsamico-Dressing
-Zucchini mit Fenchel und Erdnussdressing
-Kürbis-Kohl-Karotten-Salat

-Kicherebsensalat mit Avocado-“Mayo“
-Räuchermakrelen-Tatar........plötzlich liebe ich Makrelen
-Fischoritzo mit Dicken Bohnen
-Marokkanischer Backfisch
-Pastinaken,Choritzo,Grünkohl und Linsen
-Langsam geschmortes Rindfleisch Thai-Art
-Lamm-Cashew-Curry
-Huhn mit Linsen und Rosmarin
-Kaltes Huhn, Sardellen und Eier
-Kapern-Oliven-Pesto
-Linsen mit geschmortem Rosenkohl
-Geschmorte Auberginen mit süßsauren Tomaten
-Geröstete Karotten mit Möhren
-Rhabarber-Rosen-Sorbet
-Pfirsich-Orangen-Sorbet
-Pfirsich mit Streuseln

-Castagnaccio
-Polentakuchen mit Heidelbeeren
-Haselnuss-Schokoladenkuchen
und ,und ,und.....

Momentan gibt es bei mir jeden Tag Hugh....vor allem nach der Stoffwechselkur hat er super Rezpte ohne Weizen und Milchprodukte.
Grüsse aus dem nicht mehr so heissen Süden Euer Sternchen