26 Juni, 2011

Im Küchenregal







Völlig unbemerkt blüht es auf 
meinem Küchenregal.


Beim Kochen hab ichs heute bemerkt.
Das unscheinbare Pflänzchen fing an zu blühen.



In der Hoffnung, dass es nächste Woche wettertechnisch schöner
wird, wünsche ich Euch einen schönen Sonntag und einen
guten Start in die neue Woche!

alles Liebe

Sabine



                    
foto

23 Juni, 2011

ein wundervoller Tag


Heute ist im Süden Feiertag,
ich geniesse den Tag,indem ich
einfach mal nichts tue!!!


Gerstern schien,es als wolle 
die Welt untergehen,
wir hatten eine Temperatursturz
von 26 auf 16 Grad,mit
anschliessenden Unwettern.


Nun rappelt sich die Sonne wieder auf.


Sonnige Grüsse an alle,
vielen Dank für Eure lieben
Kommentare,kann leider nur
vereinzelt antworten,da Blogger immer
noch nicht funtioniert
Eure



Sabine



19 Juni, 2011

Bin zurück und sorry





wir sind zurück,
ich möchte mich bei euren lieben kommentaren
bedanken.leider kann ich immer noch nicht
darauf antworten.
sorry,sorry.
wir waren natürlich auch in florenz,
trafen menschen aus australien,japan,
china und ,und und...
eines der meistbeachteten sehenswürdigkeiten
war u.a. unser berus,der nun um die welt reist.
gespeist habenwir hier unweit des Doms,siehe unten.
total lecker,antipasti a la casa.






einen schönen sonntag
eure


Sabine


13 Juni, 2011

Mittelalterliche Wolkenkratzer-skyscraper






San Gimignano wird auch Mittelalterliches Manhattan oder die Stadt der Türme genannt. Der historische Stadtkern ist seit dem Jahr 1990Weltkulturerbe der UNESCO. San Gimignano besitzt noch heute einige der mittelalterlichen Geschlechtertürme, die in anderen Städten nur als Stümpfe erhalten blieben. Die Familien versuchten, sich in der Höhe ihrer Türme gegenseitig zu übertrumpfen und damit ihre Macht zu demonstrieren. Das schien ihnen wichtiger zu sein als ein luxuriöses Leben, das in solchen Türmen natürlich nicht möglich war. Von den einst 72 Geschlechtertürmen existieren in San Gimignano heute noch insgesamt 15.








Kommentar eines der überaus zahlreichen
Touristen....die waren damals etwas bescheuert.
Bei Verlust einer Fehde,wurde kurzerhand
der Familiensitz halbiert.








einen guten Start in die neue Woche
Eure


Sabine







10 Juni, 2011

ein Pool im Dorfzentrum-Bagno Vignoni






Bagno Vignoni liegt mitten im Val d’Orcia, zwischen Pienza und Montalcino, Provinz Siena, im Süden der Toskana. Die auf dem Hügel liegende Ruine des alten Schlossses „Vignoni“ und die Termalbäder „Bagni“ geben dem antiken Städtchen seinen Namen, im Archeologischen Nazionalmuseum in Siena sind viele Gegenstände römischer Zeit zu besichtigen..
Die vom Hügel ins Tal und in den Fluss Orcia fließenden Bäche haben jahrhundertelang die alten Mühlen versorgt, die bis 1950 noch in Betrieb waren und seit dem Mittelalter ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum darstellten, weniger wegen ihrer warmen Termalwasser als aufgrund der ununterbrochenen , 12 Monate im Jahr, Tätigkeit. Momentan wird die Gegend zu einem „Mühlenpark“ restauriert, der erste Teil ist schon zu Besichtigungen frei gegeben





Wir hatten das grosse Glück,das ganze Dorf war auf den Beinen.
An jedem Eck gab es Wein und andere Köstlichkeiten.

Ein schönes Pfingstwochenende Eure

Sabine



08 Juni, 2011

Siena 2



Huhu, Siena entwickelt sich zu meiner Lieblingsstadt,
da kleiner und nicht so überlaufen wie Florenz.
Wobei ich Florenz schon immer heiss und innig
geliebt habe.




Jetzt kann ich auch wieder Bilder hochladen,
das ging eine Zeitlang auch nicht.

Zwischen den Ausflügen geniesse ich
das dolce fa niente auf den Land.

Beobachte die Schmetterlinge,
vieele.Eidechsen....
Höre den Vögeln zu,ab und zu
hoppelt ein Hase vorbei.
Oder Trappola der Kater schaut vorbei,
und lässt sich kraulen.

Das Leben ist schön!!!

 
Sabine





03 Juni, 2011

Siena



Siena ist der Name einer Stadt und eines früheren Stadtstaates im Zentrum der italienischen Toskana. Die Stadt hat 54.414 Einwohner (Stand 31. Dezember 2009) und ist bekannt für den Palio di Siena, ein Pferderennen, das am zentralen Platz Piazza del Campo ausgetragen wird. Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana und Italiens. Schon von jeher befindet sie sich in Rivalität mit Florenz, in politischer, wirtschaftlicher oder künstlerischer Hinsicht. Während Florenz als Paradebeispiel einer Renaissance-Stadt vor allem durch die schiere Masse und Größe seiner Bauwerke und Kunstwerke beeindruckt, hat Siena den mittelalterlichen Charakter der italienischen Gotik erhalten. Die historische Altstadt gehört seit 1995 zum UNESCO-Welterbe. Die Universität Siena, gegründet 1240, gehört zu den ältesten Universitäten Italiens und wird heute von etwa 20.000 Studenten besucht.
Aus Siena stammt die Heilige Katharina von Siena und auch die Sängerin Gianna Nannini, deren Vater hier eine Reihe von Cafés betrieb, die jetzt von ihrem Bruder,
dem ehemaligen Rennfahrer Alessandro, geführt werden.sagt:wikipedia



.Espresso bei Nanninis getrunken
.die berühmten Plätze besucht
.die wundervolle Landschaft betrachtet
 und immer wieder ins Schwärmen gekommen
.gegessen:
 Gnocchi al olio picante,Picci al ragu
 Ente mit Trüffeln,Vitello tonato
 und bistecca fiorentina am Nachbartisch
 gekostet
.gekauft...Cantuccini
.einem Fasanenpaar im Wald begegnet
.gesehen noch ein Wildschwein


Sonnige Grüße


Sabine




01 Juni, 2011

Im Chiantigebiet

Leben in der Toskana:

.extreme Sonnenliege sitzen und relaxen
.mit dem Hund laufen
.Mittags Besichtigung des Weinguts
 mit anschließender Weinprobe



.am späten Nachmittag,früher gings nicht,
 da der Wein seine Wirkung gezeigt hat
.mit Sohn telefoniert,der bei Sarah Wiener(link)
 heute einen Vertrag abgeschlossen hat,jipee
.Suche nach einer Apotheke,gar nicht so einfach,
 wir leben auf einem Weingut in der Pampa
.Suche nach einem adäquaten toskanischen Lokal,
 mit Ambiente
.Gefunden hier




.Gegessen:
      hausgemachte Nudeln mit Ragu/pikanter Tomatensosse
      Kaninchen mit Artischocken und
      weissen Bohnen in Olivenöl
      Lammkoteletts vom Grill mit
      oben genannten weissen Bohnen
      Espresso
.einen Bioladen nach Duftwässern und Seifen abgegrast
.Durch die toskanischen Wälder zurückgefahren,dabei beinahe ein freilaufendes
 Wildschwein mit dem Auto erlegt!
.Ins Bett gefallen und bei italienischem TV weggenickt.

Was will frau mehr Eure,
ich lese Eure Kommentare,danke Euch ganz herlich dafür,
kann aber irgendwie immer noch nicht darauf antworten!!!







Sabine