20 April, 2011

Gründonnerstagstradition




Maultaschen sind für Schwaben ein ganzjähriger Genuss.
Doch in der Karwoche spielen,die mit einer leckeren
Fleischmischung gefüllten Teigkissen eine besondere
Rolle.
Einer Legende zufolge nahmen es die Zisterziensermönche
des Klosters Maulbronn-daher wohl der Name Mautasche-
mit dem Fleischverzicht nicht so genau.
Damit niemand das Fleisch auf den Tellern sah,sie
bekamen nämlich ein Schwein geschenkt,füllten sie
es in ravioloähnliche Teigtaschen.
Auf diese Weise wollten die schlauen Mönche
dem Herrgott ein Schnippchen schlagen.
Weshalb diese schwäbische Spezialität auch
"Herrgottsbscheißerle" heisst.
Ursprünglich wurden nur Kräuter und Spinat,
sowie eingeweichte Brötchen vom Vortag und
Eier als Füllung verwendet.
Wegen des (grünen ) Spinatgehalts werden
die Maultaschen traditionell am Gründonnerstag
auf den Tisch gebracht.



Rezept findet Ihr hier:
Schwäb. Rezepte



So ,nun wünsche ich Euch allen einen
wunderbaren Gründonnerstag.

Eure

Sabine















Apfelblüte

Kommentare:

  1. Oha,..das hätte ich jetzt auch nicht gewusst...wird in Norddeutschland auch nicht wirklich gefeiert..Gründonnerstag ;o)
    Und natürlich habe ich auch noch nie Maultaschen gegessen,..die gibt's
    da oben im Norden auch eher nicht...aber ich werde meine Augen offenhalten...dann schlag ich zu ;o)
    Wünsche dir schon mal schöne Osterfeiertage!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. Dabei ist der "grüne" Donnerstag doch zum GREINEN da. Allerdings sind bei solcher Art Betrugsversuch wohl nur dem lieben Herrgott die Tränen in die Augen gestiegen. Fleisch von den Mönchen, FREVEL!

    :)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Da sag nochmal einer Bloggen bildet nicht... das wusste ich auch noch nicht. Ich wohne ja hier im Bergischen-Land und da ist der Gründonnerstag kein Feiertag, hier gehts dann erst Karfreitag los.
    Toller Übergang auch von der Legende, über die Briefmarke des Klosters, bis hin zu eigenen Bildern :))
    Nun wünsche ich Dir noch ein wunderschönes, entspanntes Osterfest bei traumhaftem Wetter
    liebe Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine! Tolle Geschichte! Maultaschen habe ich schon gegessen, finde ich superlecker (wie fast alles!), aber als klassisches Gründonnerstagsessen war es mir vollkommen unbekannt. Bei uns zuhause gab es früher am Karfreitag immer Spinat und Rührei. Mittlerweile brunchen wir meistens am Karfreitag, und sehen es mit den Speisen etwas entspannter! Hab eine zauberhafte Osterzeit! Herzlichst Anja

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Sabine..
    Maultaschen sind bei uns in Bayern.. ein Kartoffelölteig der wird dann ausgerollt und mit warmer Butter bepinselt.. dann kommen säuerliche Äpfel drauf.. und dann kommt es in einen Reindl.. Warme Milch wird immer wieder dazugegeben.. MMMMMMMMMMMMMMMhhh.. lecker..
    die schwäbischen Maultaschen hab ich leider noch nicht gegessen.. ne tolle Traditon bei EUch..
    liebe Sabine.. wunder wundervolle Ostern..und viel Spass beim Eiersuchen..
    gggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine, meldest du dich wegen des Wichtels mal bei mir und teilst mir eine Postadresse mit, zu der ich dir den schicken kann? Einfach eine kurze Info an
    mama-fuer-alle*ätt*web.de

    Frohe Ostern! N.

    AntwortenLöschen