Direkt zum Hauptbereich

Wenns mal wieder schnell gehen soll...




Wenns mal wieder schnell gehen soll,
gibt es bei mir zur Zeit:


eine Sosse aus getrockneten Tomaten :
für ca. 500g Nudeln benötigt man:

ein paar Stücke von Parmigiano-Reggiano,
1 Glas getrocknete Tomaten in Olivenöl
1 ganze Knoblauchzehe, geschält
eine Handvoll frischer Basilikum 1 / 4 Teelöffel schwarzen Pfeffer
etwas Chilischot oder Chiliöl,wer es scharf mag





Die Nudeln al dente kochen,
in der zwischenzeit:

Den Käse fein reiben oder in einer Küchenmaschine zerkleinern.
Alle anderen Zutaten dazugeben,zerkleinern,fertig.

Wer mag noch etas Nudelwasser oder Olivenöl hinzugeben.


Das ist eine Rezepzt für:
1. 36 Grad Sommerhitze
2. keine Lust zu kochen,doch mein Magen
    weiß es nicht
3.10 Minuten bevor die Kinder aus
   der Schule kommen


Probiert es aus,die Sosse ist zur Zeit
mein Favorit.

Viel Spass am Wochenende
Eure   Sabine




















































Kommentare

  1. Genau ein Rezept von der Sorte, wie frau sie im Alltag massenhaft gebrauchen kann. Irgendwie habe ich solcher Art Sachen in den letzten Jahren nahezu perfektioniert ... ist noch keiner verhungert um mich rum, scheint also gut zu sein.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sabine!
    mmmhhhhh beim Anblick deines Posts bekomm ich doch gleich Hunger! Hört sich super lecker an!
    So und jetzt schreib ich dir leider etwas verspätet das Stockbrotrezept auf :O)
    400 g Mehl
    1 TL Salz
    2 TL Backpulver
    2 EL frische Kräuter oder Kräuter der Provence
    50 g Butter
    225 ml Milch
    Für den Stokbrotteig das Mehl mit Salz, Backpulver und den fein gehackten Kräutern vermischen. Nach und nach Butter darunter kneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.
    Milch zufügen und so lange weiterkneten, bis der Teig geschmeidig, aber trotzdem noch gut formbar ist.
    Kleine Teilstücke abteilen, zu ca 15 cm langen Rollen formen und um die Stöcke wickeln, Die Stockbrote über dem Feuer knusprig backen, dabei aufpassen, dass sie nicht verbrennen :O)
    Das Brot etwas abkühlen lassen, vom Stock abziehen und gleich essen!
    Wir essen es am liebsten mit einem Dipp!
    Das Stockbrot kann man auch im Winter am Kamin machen!
    Ich finde das Rezept super, weil man hat immer alles zu Hause und es schmeckt einfach super lecker! Wünsch dir viel Spaß beim Ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. DANKE!!!
    Das ist wieder ein tolles Rezept,ich wünsche dir einen wundervollen Tag!!!
    LG.♥-Doris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schuhbecks Rote Beete-beet roots a la Schuhbeck

Das Kochbuch von Herrn Schuhbeck erweist sich  als Quelle der Inspiration. Herr Sternchen war wieder fleissig und hat einen besonderen Salat gezaubert.







Rote Beete Carpaccio mit gebratenen Birnen Spalten
für 4 Personen: 2 rote Beete Salz,Kümmel 1/2 kleine Zwiebel 350 ml Gemüsebrühe 1 EL Rotweinessig 2 EL Aceto Balsamico 3EL mildes Olivenöl Pfeffer,Chilipulver Zucker,1 El gehackte Pistazien
für den Dip: 200g griechischer Joghurt 3 El Kokosmilch 1TL Sahnemeerrettich einiger Spritzer Limettensaft brauner Zucker Salz,Pfeffer Chilipulver
für die Birnenspalten: 1 reife Birne 1-2 TL Puderzucker 1 EL Butter

1.Die rote Beete waschen und in kochendem Salzwasser mit dem Kümmel 1 Stunde garen. Abgiessen,abschrecken und schälen. in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in dünne Scheiben schneiden. 2.Für die Marinade die Brühe erwärmen. Beide Essigsorten und das  Öl unterrühren. Die Marinade mit Salz,Pfeffer und je 1 Prise Chilipulver und Zucker würzen. Zwiebel hinzugeben und die rote Beetescheiben, wenn möglich übe…

Im Küchenregal

Völlig unbemerkt blüht es auf 
meinem Küchenregal.


Beim Kochen hab ichs heute bemerkt.
Das unscheinbare Pflänzchen fing an zu blühen.



In der Hoffnung, dass es nächste Woche wettertechnisch schöner wird, wünsche ich Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!
alles Liebe
Sabine



foto

Next stop Shanghai

Der Shanghai Tower (chinesisch上海中心大厦, PinyinShànghǎi zhōngxīn dàshà ‚Shanghai-Zentrum-Turm‘) ist ein Wolkenkratzer im Bezirk Pudong in Shanghai,[4][5] der am 3. August 2013 seine Endhöhe von 632 Meter erreichte. Das Gebäude weist 128 Etagen über und fünf Etagen unter der Erde mit einer Flurfläche von insgesamt 420.000 m² auf.[6] Es verfügt über 106 Aufzüge und eine Lobby im 101. Stockwerk. Zusammen mit dem 420 Meter hohen Jin Mao Tower und dem 492 Meter hohen Shanghai World Financial Center bildet es ein Ensemble von drei sehr hohen Wolkenkratzern im Shanghaier Finanzdistrikt Pudong, wobei der Shanghai Tower die beiden anderen Gebäude des Ensembles deutlich überragt. Er ist seit dem Richtfest im August 2014 das höchste Gebäude Chinas und das zweithöchste der Erde nach dem Burj Khalifa in Dubai(828 Meter). Im Sommer 2015 wurde der Wolkenkratzer fertiggestellt. Die höchste Aussichtsplattform in der 121. Etage auf 561 m ist höher als die auf dem Burj Khalifa (555,70 m).
Pudong (chinesisch浦東…