Direkt zum Hauptbereich

Heute Pasta

                                      foto:
                                                  la nonna la cuccina la vita

Heute war Soulfood angesagt.
Da das Wetter einmal mehr nach herbst als nach Sommer aussah,
und sich anfühlte.

Also zauberte ich eine vegetarische Bolognesesosse

2 Tel. Olivenöl

1 grosse Karotte geschält und in kleine Würfel geschnitten

2 medium Selleriestangen in kleine Würfel geschnitten

1 kleine Zwiebel ebenfalls gewürfelt

Meersalz ,schwarzer Pfeffer

500 g geputzte Champignons ,glein gehackt
3/4 Tasse Rotwein
1,5 Tassen Brühe
1 Dose gehackte Tomaten
etwas Tomatenmark
2 Lorbeerblätter

2 Tel. Zucker
Oregano, Thymian


In einem grossen Topf das Olivenöl erhitzen und die Karotten,den Sellerie und die Zwiebel anschwitzen.Salz und Pfeffer hinzugeben.
Das Gemüse ungefähr  8 Minuten kochen, den Knoblauch hinzugeben
Nach ca. 1 Minute den Wein hinzugeben,die Hitze erhöhen,nach 5 Minuten alle Pilze hinzugeben.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und die Sosse so lange kochen (ca.1 Stunde),bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Mit Tagliatelle,Parmesan und einem Glas Rotwein servieren.
Und sich wie Gott oder Göttin in Italien fühlen.

Ciao,Eure 

Sabine











Kommentare

  1. Hallo liebe Sabine..
    das hab ich noch nie gehört.. Klingt aber zu lecker.. mmmmmmmmmhhhh..
    hab nen tollen Wochenstart..
    ggggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  2. Nudeln machen glücklich. Und satt.

    :)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja nach einem perfektem Essen für meine Tochter (sie ist im Moment wiedermal Vegetarier;)
    DANKE!!
    ♥-Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,

    das Rezept ist extra für mich, stimmts? ;-))

    Ich bin Vegetarierin und liiieeeeebe Nudeln.
    Die gibt es bei uns bestimmt 4 x pro Woche (was man meinen Hüften leider auch ansieht) aber so ein Rezept kenne ich noch nicht.

    Danke, das wird sicher mal ausprobiert :-)

    Wünsche Dir einen gemütlichen Abend und einen schönen Start in die neue Woche.

    Alles, alles Liebe und bis bald
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sabine!
    Du hast geschrieben, dass du noch nie Stockbrot gegessen hast. Vielleicht willst du es ja mal ausprobieren, also ich finds super lecker, Stockbrot mit selbstgemachten Dipp mmmmmmmhhhhh lecker!
    Hast du eine Feuerstelle oder einen Kamin???? Da kann man das Brot machen. Wenn du das Rezept haben möchtest dann meld dich einfach!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Ciao Bella! Suuuuperlecker hört sich das an! Das muß ich unbedingt mal kochen, wenn ich mal ein wenig mehr Zeit für die Zubereitung einplane! Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  7. mmmmhhhh... das hört sich lecker an!!! Das Rezept hab ich gleich mal ausgedruckt!

    GGGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Lecker, das koch ich nach. Weil...wir haben Ferien und weil der Sommer uns vergessen hat, sitzen wir viel zu Hause, und ich koch viel mehr als sonst. Die Kinder haben ständig Hunger!
    Ich schicke Dir viele Sonnengrüsse, heute scheint sie endlich mal wieder (bei 10 Grad!)
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schuhbecks Rote Beete-beet roots a la Schuhbeck

Das Kochbuch von Herrn Schuhbeck erweist sich  als Quelle der Inspiration. Herr Sternchen war wieder fleissig und hat einen besonderen Salat gezaubert.







Rote Beete Carpaccio mit gebratenen Birnen Spalten
für 4 Personen: 2 rote Beete Salz,Kümmel 1/2 kleine Zwiebel 350 ml Gemüsebrühe 1 EL Rotweinessig 2 EL Aceto Balsamico 3EL mildes Olivenöl Pfeffer,Chilipulver Zucker,1 El gehackte Pistazien
für den Dip: 200g griechischer Joghurt 3 El Kokosmilch 1TL Sahnemeerrettich einiger Spritzer Limettensaft brauner Zucker Salz,Pfeffer Chilipulver
für die Birnenspalten: 1 reife Birne 1-2 TL Puderzucker 1 EL Butter

1.Die rote Beete waschen und in kochendem Salzwasser mit dem Kümmel 1 Stunde garen. Abgiessen,abschrecken und schälen. in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in dünne Scheiben schneiden. 2.Für die Marinade die Brühe erwärmen. Beide Essigsorten und das  Öl unterrühren. Die Marinade mit Salz,Pfeffer und je 1 Prise Chilipulver und Zucker würzen. Zwiebel hinzugeben und die rote Beetescheiben, wenn möglich übe…

Im Küchenregal

Völlig unbemerkt blüht es auf 
meinem Küchenregal.


Beim Kochen hab ichs heute bemerkt.
Das unscheinbare Pflänzchen fing an zu blühen.



In der Hoffnung, dass es nächste Woche wettertechnisch schöner wird, wünsche ich Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!
alles Liebe
Sabine



foto

Next stop Shanghai

Der Shanghai Tower (chinesisch上海中心大厦, PinyinShànghǎi zhōngxīn dàshà ‚Shanghai-Zentrum-Turm‘) ist ein Wolkenkratzer im Bezirk Pudong in Shanghai,[4][5] der am 3. August 2013 seine Endhöhe von 632 Meter erreichte. Das Gebäude weist 128 Etagen über und fünf Etagen unter der Erde mit einer Flurfläche von insgesamt 420.000 m² auf.[6] Es verfügt über 106 Aufzüge und eine Lobby im 101. Stockwerk. Zusammen mit dem 420 Meter hohen Jin Mao Tower und dem 492 Meter hohen Shanghai World Financial Center bildet es ein Ensemble von drei sehr hohen Wolkenkratzern im Shanghaier Finanzdistrikt Pudong, wobei der Shanghai Tower die beiden anderen Gebäude des Ensembles deutlich überragt. Er ist seit dem Richtfest im August 2014 das höchste Gebäude Chinas und das zweithöchste der Erde nach dem Burj Khalifa in Dubai(828 Meter). Im Sommer 2015 wurde der Wolkenkratzer fertiggestellt. Die höchste Aussichtsplattform in der 121. Etage auf 561 m ist höher als die auf dem Burj Khalifa (555,70 m).
Pudong (chinesisch浦東…